Немецкий язык для студентов-историков: Контрольно-измерительные материалы (тесты) к учебному пособию. Горожанина Н.И - 32 стр.

UptoLike

32
10. führen zu (Dat.), die Entstehung, die Bedürfnisse des Handels, städtische
Siedlungen
III. Übersetzen Sie die Sätze.
1. Процесс возникновения немецкого народа продолжался несколько столетий .
2. Первоначально слово «deutsch» обозначало только язык.
3. Западная граница империи оставалась стабильной .
4. Восточная граница проходила по Э льбе.
5. Немецкие крестьяне и ремесленники селились на славянских территориях .
6. Конрад I был выбран королем .
7. Как называлась империя в 13 веке?
8. Кто выбирал короля в средневековой империи?
9. Оттон I стал действительным правителем империи.
10. Крестьяне зависели от землевладельцев .
11. Свободные крестьяне обрабатывали свою собственную землю .
12. Духовенство было тесно связано с королем .
13. В монастырях переводили Библию на немецкий язык.
14. В средние века возникло рыцарство.
15. Рыцари принимали участие в крестовых походах .
16. Потребности торговли привели к образованию городов.
IV. Richtig oder falsch?
1. Das deutsche Volk entstand in kurzer Zeit.
2. Dieses Wort bezeichnete zuerst ein Volk, das in Frankreich lebte.
3. Maximilian der Erste vereinigte germanische und romanische Völkerschaften.
4. Die politische Grenze fiel mit der Sprachgrenze nicht zusammen.
5. Die Bezeichnung deutsch wurde vom Wohngebiet auf die Sprache
übertragen.
6. Der Rhein und die Oder waren die natürlichen Grenzen des damaligen
Deutschlands.
7. Otto der Große gilt als der erste deutsche König.
8. Der König wurde vom Volk gewählt.
9. Der König besaß keine feste Residenz.
10. Der König lebte von Reichssteuern.
11. Zum wirklichen Herrscher des mittelalterlichen Reiches wurde Fridrich II.
12. Der deutsche König besaß keine Herrschaft über das Abendland, nur über das
ewige Rom.
13. Die eigentliche deutsche Geschichte beginnt im 11. Jahrhundert.
14. Handel und Handwerk waren sehr hoch entwickelt.
15. Die Bauern waren teils frei teils unfrei.
16. Der Bischof stand an der Spitze der Lehnspyramide.
17. Die Bauern waren durch Lehnsverhältnis verbunden.
18. Der König war mit den Geistlichen eng verbunden.
19. Die Klöster spielten eine sehr große Rolle in der Entwicklung Deutschlands.
20. Die Klöster waren die Zentren der Kultur.