Deutschland Aktuell: Soziales. Борисова Л.М - 29 стр.

UptoLike

29
Schule
Sechs Millionen Jugendliche besuchen weiterfü hrende Schulen. Der Anteil der
verschiedenen Abschlü sse ist seit Mitte der 90er Jahre konstant. Ein Viertel der
Absolventinnen und Absolventen macht einen Hauptschulabschluss, ein Viertel
beendet die Schule mit der Fachhochschulreife oder dem Abitur und 40 Prozent
erhalten einen Realschulabschluss. Fast zehn Prozent verlassen die Schule ohne
Abschluss.
Familie
Von den 15 Millionen Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren in
Deutschland werden 80 Prozent in einer klassischen Familie mit einem verheirateten
Elternpaar groß. Die Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen wächst mit Geschwistern
auf. Allerdings steigt der Anteil der Alleinerziehenden und der nichtehelichen
Lebensgemeinschaften. 14 Prozent der Kinder leben bei einem Elternteil, weit
ü berwiegend bei der Mutter. 6 Prozent der Kinder wachsen in einer
Lebensgemeinschaft ohne Trauschein auf.
Karriere
Es gibt viele Wege, Karriere zu machen, ob im Sport, in der Kultur oder in der
Wirtschaft. Einer der sichersten beginnt jedoch mit einem Studium. Zwei Millionen
Studierende sind an den Hochschulen in Deutschland eingeschrieben, knapp die
Hälfte von ihnen sind Frauen. Fast ein Drittel studiert Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften, je ein Fünftel wählt die Sprach- und Kultur- beziehungsweise
die Ingenieurwissenschaften.
Beruf
1,6 Millionen Jugendliche befinden sich in einer betrieblichen
Berufsausbildung. Ein Drittel der Auszubildenden konzentriert sich auf zehn Berufe,
obwohl es fast 350 Ausbildungsberufe gibt. Am beliebtesten sind Ausbildungen als
Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Kraftfahrzeugmechaniker/in, Bürokaufmann/-frau,
Industriekaufmann/-frau sowie Arzthelfer/in.
Die wichtigsten Dinge
Familie und Freude - 83 %
Schule, Ausbildung und Beruf- 42 %
Materielle Aspekte - 36 %
Gesundheit-29%
Die deutschen Jugendlichen möchten folgende Ziele erreichen: