Немецкий язык: Контрольные работы для студентов 3-4 курса исторического факультета. Горожанина Н.И - 25 стр.

UptoLike

25
Der neuernannte Ministerpräsident Otto von Bismarck (1862) ging auf die
Kraftprobe mit den Liberalen ein und regierte mehrere Jahre lang ohne die nach
der Verfassung erforderliche Genehmigung des Haushalts durch das Parlament.
Die Fortschrittspartei wagte keinen ü ber parlamentarische Opposition
hinausgehenden Widerstand.
Seine innenpolitisch prekäre Stellung konnte Bismarck durch auß enpolitische
Erfolge festigen. Im Deutsch-Dänischen Krieg (1864) zwangen Preuß en und
Ö sterreich die Dänen zur Abtretung Schleswig-Holsteins, das sie zunächst
gemeinsam verwalteten. Bismarck betrieb jedoch von Anfang an die Annexion
der beiden Herzogtü mer und steuerte den offenen Konflikt mit Ö sterreich an. Im
Deutschen Krieg (1866) wurde Ö sterreich geschlagen und muß te die deutsche
Szene verlassen. Der Deutsche Bund wurde aufgelöst; an seiner Stelle trat der
alle deutschen Staaten nördlich der Main-Linie umfassende Norddeutsche Bund
mit Bismarck als Bundeskanzler. (1380)
Пояснения к тексту
1. der Aufschwung взлет, подъем
2. ü berholen опережать
3. das Selbstbewusstsein самосознание
4. verweigern отказывать (в чем-л.), отклонять (просьбу )
5. auf die Kraftprobe eingehen удовлетворять (просьбу , требование )
6. prekär (bildungsspr.) - sehr schwierig
7. die Annexion аннексия (насильственное присоединение , захват)
8. betreiben проводить (политику , кампанию )
9. die Abtretung уступка, передача
Text VII.
Das Bismarckreich
Bismarck arbeitete auf die Vollendung der deutschen Einheit im kleindeutschen
Sinne hin. Den Widerstand Frankreichs brach er im Deutsch-Französischen
Krieg (1870-1871), der durch einen diplomatischen Konflikt um die Thronfolge
in Spanien ausgelöst wurde. Frankreich musste Elsaß -Lothringen abtreten und
eine hohe Reparationssumme zahlen. In der patriotischen Begeisterung des
Krieges schlossen sich die sü ddeutschen Staaten mit dem Norddeutschen Bund
zum Deutschen Reich zusammen; in Versailles wurde am 18. Januar 1871
König Wilhelm I. von Preuß en zum Deutschen Kaiser ausgerufen.
Das Ü bergewicht Preuß ens war erdrü ckend; vielen erschien das neue Reich als
ein Groß -Preuß en . Der Reichstag wurde nach allgemeinem und gleichem
Wahlrecht gewählt.
Obgleich der Reichskanzler nur dem Kaiser und nicht dem Parlament
verantwortlich war, musste er sich doch um eine Mehrheit für seine Politik im
Reichstag bemü hen.
Das Wahlrecht für die Volksvertretungen der einzelnen Länder war noch
uneinheitlich. Die Entwicklung Deutschlands zu einem modernen Industrieland